Dichtungstechnologie

Gewindewellendichtung (GWD)

Die Gewindewellendichtung ist die Standard-Dichtung für WITTE EXTRU und BOOSTER Pumpen, sie kann aber auch als Sondervariante für POLY Pumpen eingesetzt werden. Sie wird auch als Labyrinthdichtung bezeichnet und kann optional beheizt oder gekühlt ausgeführt werden. Diese dynamische Dichtung kann auch für hohe Temperaturen verwendet werden. Das Einsatzgebiet von Dichtungen wird im Allgemeinen durch den Saugdruck und die Viskosität des Fördermediums bestimmt. Die Viskosität des Mediums kann aber gegebenenfalls durch eine Temperierung beeinflusst werden.


Bestandteile Vakuum-Gewindewellendichtung (POLY Austragspumpe)

  • Gewindewellendichtung
  • Justierschraube
  • Gesperrte Stopfbuchse
  • Manometer
  • Heizkanal Produktflansch
  • Heizkanal Gehäuse

  • Gewindewellendichtung

    Die Gewindewellendichtung dichtet die Antriebswelle zur Atmosphäre hin ab. Sie kann mit anderen Dichtungstypen kombiniert werden. Möglich sind folgende Varianten:

    • Gewindewellendichtung als Stand-Alone-Lösung
    • Vakuum-Gewindewellendichtung mit Stopfbuchse
    • Vakuum-Gewindewellendichtung mit Radialwellendichtring
    • Vakuum-Gewindewellendichtung mit doppelter Gleitringdichtung
  • Justierschraube

    WITTE Zahnradpumpen verfügen über mediengeschmierte Gleitlager. Insbesondere bei den hochviskosen Medien, für die die POLY Austragspumpen eingesetzt werden, muss gewährleistet werden, dass ausreichend Schmierung vorhanden ist. Über die Justierschraube wird der Lagerschmierstrom angedrosselt, um auch bei Vakuumbedingung auf der Saugseite eine zuverlässige Funktion der GWD zu gewährleisten.

  • Gesperrte Stopfbuchse

    Die gesperrte Stopfbuchse verhindert den Eintrag von Sauerstoff in die Pumpe und den Reaktor bei Stillstand der Pumpe.

  • Manometer

    Über das Manometer wird der Druck des angedrosselten Lagerschmierstroms kontrolliert.

  • Heizkanal Produktflansch

    Der Produktflansch wird mit einem Heizkanal ausgestattet. Hierdurch wird die Temperatur reguliert und exakt auf das Medium und den Prozess abgestimmt. Damit ist gewährleistet, dass die Viskosität der Schmelze konstant bleibt. Das ist besonders bei hochviskosen Schmelzen in der Polymerisation wichtig.

  • Heizkanal Gehäuse

    Der Heizkanal im Gehäuse stellt sicher, dass die Schmelze auch im Bereich der Zahnräder eine konstante Viskosität aufweist.


Varianten der WITTE Gewindewellendichtung

Vakuum-Gewindewellendichtung mit Stopfbuchse

Die Vakuum-Gewindewellendichtung (Vakuum-GWD) ist eine spezielle Ausführung der Gewindewellendichtung und kann optional beheizt oder gekühlt ausgeführt werden. Der Rückstrom zur Saugseite wird mittels eines Nadelventils eingestellt, so dass das angedrosselte Produkt eine Barriere bildet. Dadurch ist es möglich, die Pumpe bei Vakuumbedingungen an der Saugseite zu betreiben. Da es sich um eine dynamische Dichtung handelt, wird sie standardmäßig mit einer doppelten, gesperrten Stopfbuchse kombiniert. Diese Kombination verhindert auch beim Stillstand der Pumpe Lufteintrag in den Reaktor.


Einsetzbar für folgende Pumpentypen:

Betriebsparameter

Druck Saugseite:
Von Vakuum bis max. 10 bar(a)
Viskosität:
10 – 4.000.000 mPas
Temperatur:
max. 350°C

Vakuum-Gewindewellendichtung mit Lippendichtung

Die Vakuum-Gewindewellendichtung kann alternativ auch mit einer Lippendichtung als statische Wellendichtung kombiniert werden. Wie bei der Stopfbuchspackung bildet dabei das Sperrmedium die erforderliche Barriere, um  bei Stillstand der Pumpe Lufteintrag über die Wellendichtung zuverlässig zu verhindern.


Einsetzbar für folgende Pumpentypen:

Betriebsparameter

Druck Saugseite:
Von Vakuum bis max. 10 bar(a)
Viskosität:
10.000 - 20.000 mPas
Temperatur:
max. 275 °C

Gewindewellendichtung Standardausführung [GWD]


Die Gewindewellendichtung ist die Standard-Dichtung für WITTE Schmelzepumpen der EXTRU und BOOSTER Baureihen. Es handelt sich um eine dynamische Dichtung für hohe Viskositäten und Saugdrücke. Sie kann beheizt oder gekühlt ausgeführt werden. Die dynamische Dichtung ist geeignet für hohe Drücke und Temperaturen. Ihr Einsatzgebiet ist begrenzt durch den Saugdruck und die Viskosität des Fördermediums (mindestens 10 Pas). Durch eine zusätzliche zusätzliche Kühlung kann die Viskosität eventuell noch erhöht werden.


Einsetzbar für folgende Pumpentypen:

Betriebsparameter

Druck Saugseite:
Von 1 bis 120 bar(a)
Viskosität:
10.000 - 40.000.000 mPas
Temperatur:
max. 450°C