Verzahnungsarten

Standardverzahnung

Für WITTE Zahnradpumpen gibt es 3 Standardverzahnungsarten, sowie einige Sonderverzahnungen mit schmaleren oder bereiteren Zahnrädern oder angepassten Geometrien. Im wesentlichen stehen Gerad-, Schräg- und Pfeilverzahnung für die Pumpen zur Auswahl. Jede dieser Verzahnungsarten besitzt unterschiedliche Eigenschaften, die ausschlaggebend für den Einsatz der Verzahnungsart sind.


Geradverzahnung

Die Geradverzahnung ist die Standardverzahnung für WITTE Hochdruckpumpen sowie für die CHEM Baureihe. Die Geradverzahnung zeichnet sich durch nicht vorhandenen Axialschub aus und verfügt über den besten volumetrischen Wirkungsgrad.

Schrägverzahnung

Die Schrägverzahnung wird hauptsächlich als Standardverzahnung in Polymeranwendungen eingesetzt, bei denen ein Volumenstrom mit möglichst wenig Pulsation benötigt wird. Die Schrägverzahnung gewährleisten durch ihre Eigenschaften eine gleichbleibend hohe Produktqualität. Diese Verzahnung kann auch für Anwendungen mit Differenzdrücken bis 250 bar eingesetzt werden.

Pfeilverzahnung

Die Pfeilverzahnung reduziert die Pulsation des Fördermediums gegenüber den schräg- und gradverzahnten Zahnrädern. Besonders für die Qualität des Endproduktes ist dies ein Vorteil.

  • Weniger Pulsation
  • Geringere Belastung des Polymers/ Scherung
  • Geringere Erwärmung des Produktes (abhängig vom Prozess)
  • Umbau bestehender Pumpen möglich

Einsatz in:

Einsatz in:

Geradverzahnung

Viskositäten:
Niedrige, mittlere und als Sondervariante auch hohe Viskositäten
Differenzdruck:
120 bar, als Sonderversion auch bis 250 Bar
Volumetrische Effizienz:
Hoch
Pulsation:
Vorhanden

Schrägverzahnung

Viskositäten:
Mittlere bis hohe Viskositäten
Differenzdruck:
250 bar
Volumetrische Effizienz:
Hoch
Pulsation:
Weniger Pulsation als die Gradverzahnung

Pfeilverzahnung

Viskositäten:
Mittlere bis hohe Viskositäten
Differenzdruck:
250 bar
Volumetrische Effizienz:
Geringer als bei Geradverzahnung
Pulsation:
Niedrig