Kunststoffherstellung - Zahnradpumpen von WITTE zur Förderung von Kunststoffschmelzen

Zahnradpumpen für Kunststoffhersteller und -verarbeiter

Die Kunststoffindustrie ist einer der Motoren der Wirtschaft. Ob Verpackungen für Lebensmittel oder Bauteile für die Fahrzeugindustrie, Kunststoff ist heute allgegenwärtig. Immer neue Rezepturen erhöhen die Belastbarkeit und erweitern die Einsatzbereiche dieses Materials.

Die Vielfalt an Materialien und Herstellungsprozessen wächst kontinuierlich und stellt Maschinenbauer und Komponentenlieferanten vor immer neue Anforderungen. In nahezu jedem Polymerherstellungsprozess werden Zahnradpumpen eingesetzt, um das Polymer in den Anlagen zu bewegen und es zu den einzelnen Prozessstufen zu befördern. Die zähflüssigen Schmelzen stellen ganz besondere Anforderungen an Pumpen. Aufgrund von Viskosität und Prozessparametern werden hochbelastbare, kraftvolle und robuste Pumpen zur Förderung der Polymerschmelze eingesetzt.

WITTE Zahnradpumpen kommen zum Beispiel in Verfahren zur Herstellung von thermoplastischen Elastomeren wie TPE oder TPU, Polyamid oder Polyester zum Einsatz.


Unsere Lösungen für die Kunststoffindustrie

Landscape

Case Study

Für einen Kunden aus dem Zulieferbereich für die Automobilindustrie haben wir eine Zahnradpumpe für die Herstellung von Poylcarbonat entwickelt. Bei dem Prozess handelt es sich um die phosgenfreie Herstellung von Polycarbonat. Dieser Prozess wurde 2012 erstmals realisiert und gut 7 Jahre später auf einen deutlich höheren Ausstoß skaliert. Das Polycarbonat wird für den Einsatz in der Autoindustrie hergestellt, um uinter anderem Abschlusscheiben für Scheinwerfer herzustellen. Höchste Reinheit und Qualität haben bei diesem Endprodukt also absolute Priorität.

weitere Informationen

Bei der Herstellung von Rohmassen für die Kunststoffherstellung werden große Pumpen zur Entleerung von Schmelzereaktoren und Behältern eingesetzt. Diese sogenannten Austragspumpen saugen die Kunststoffschmelze aus den unter Vakuum stehenden Schmelzeraktor. Das Vakuum ist notwendig um die Lösungsmittel, die die Rohmasse fließfähig machen aus dieser zu extrahieren. Kunststoffhersteller benötigen für die Herstellung der Rohmassen eine Vielzahl unterschiedlichster Pumpen, die auf die entsprechenden Kunststoffe und Prozessstufen der Anlage abgestimmt sind.

Lieferanten und Hersteller setzten unter anderem Zahnradpumpen für die Dosierung von Additiven, für die Entleerung von Reaktoren oder für den Aufbau von Drücken ein. Große Pumpen die mehrere 1000 Tonnen Schmelze oder Rohmasse am Tag fördern werden bei WITTE ausschließlich am Standort Tornesch konstruiert und montiert.